Das Wasser der Meere enthält die Formel deiner Gefühle. Sie sind die treibende Kraft der Auf- und Abbewegungen. Du navigierst mit deinem Schiff durch dein Weltmeer. Schau es dir an. Es erzählt dir in jedem Moment eine Geschichte. Verbünde dich mit ihm, um dich besser zu verstehen. Tauche hinab in die Tiefen, um zu erkunden was du alles an Schätzen aber auch aufgehobener Erfahrungen bewahrst.

Dazu darfst du aber erst einmal dein Navigatorschiff kennenlernen. Was ist es für ein Schiff? Welche Farbe hat es? Welche Größe und welches Alter? Lerne die Steuerungen kennen. Übe so lange bis du dein Schiff beherrscht. Dann gehe zurück in den Hafen und ruhe dich aus, damit du für deine erste wahre Erkundungsreise gestärkt bist. Ist es dann soweit fahre weit aufs Meer hinaus wo es still ist. Setze den Anker und fühle in dein Gefühlsmeer hinein. Was spricht es zu dir? Kannst du überhaupt etwas vernehmen? Sei geduldig mit dir. Höre einfach zu. Kommen Gefühlswellen oder gar ein Sturm, bleibe dort wo du bist und höre auch ihnen zu was sie dir zu sagen haben. Vergiss nicht. Nach jedem Sturm kehrt wieder Ruhe ein. Wenn es zu stürmisch wird und du dabei bist in deinen Gefühlen und Emotionen zu ertrinken, dann ziehe den Anker ein und begebe dich in ruhigere Gewässer. Du bist der Kapitän deines Meeres und deines Schiffes. Die Kontrolle liegt ganz bei dir. Wenn die Sonne scheint und dein Geühlsmeer ruhig ist, kannst du auch eine Erfrischung genießen und ins Wasser springen. Fühle den direkten Kontakt deiner Gefühle. Was spürst du? Ist es ein wohliges Erlebnis? Was siehst du? Welche Fische begleiten dich? Ein Delfin der Freude und Leichtigkeit versprüht oder vielleicht eine Schildkröte, die durch ihren Panzer ihr Inneres schützt? Alles was du sieht gehört zu dir.

Nun ist es Zeit dich wieder zu stärken. Gehe zurück auf dein Schiff und nähre dich, damit du für deinen nächsten Tauchgang genügend Kraft hast. Schlafe dich aus und am nächsten Morgen ziehst du dir deine Taucherausrüstung an. Bei ruhiger See tauche hinab soweit wie es dir angenehm ist und beobachte was du siehst. Alles ist wichtig. Die Farben der Fische und ihr Verhalten. Jedes Einzelne hat eine ganz persönliche Bedeutung für dich. Sieh es als deine tiefe Schatzsuche, egal was du vorfindest. Es gehört zu dir. Tauche aber nicht gleich zu tief hinab. Gönn dir Pausen. Denn vieles wird sich erst nach und nach zeigen. Im Hafen hast du festen Boden unter den Füßen. Das ist ein wichtiger Ausgleich. Wenn du deine Gefühlsexpeditionen im stetigen Rhythmus vollziehst, wirst du eine Veränderung deines Meeres feststellen. Es wird immer ruhiger und für dich spannender. Viele Bewohner werden sich zeigen. Vielleicht auch hier und da mit dir kämpfen. Erhellt sich dein Meer nach und nach und bist du bereit in die tiefste Tiefe zu tauchen, werden sich dir deine größten Schätze offenbaren.

Sei gespannt und AHOI.