Ich möchte zu den Arten von Träumen nicht ins Detail gehen da ich persönlich keinen großen Wert darauf lege. Ein Traum ist eine Botschaft an dich. Was er dir mitteilen möchte wird aus den Bildern und dessen Symbolen sichtbar. Ich nenne daher nur ein paar wenige.

Hinweisende Träume, was so gut wie jeder Traum ist, wird deine Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Thema lenken. Die Lösung dazu bietet dir der Traum meist selbst. Wichtig hierbei ist natürlich, dass man sich so gut wie möglich an den gesamten Traum erinnert. Aber auch Bruchstücke deiner nächtlichen Bilder können sehr weisend sein. Manchmal erhält man sogar eine direkte Aussage, die keiner Deutung bedarf.

Bejahende Träume bestätigen dein richtiges Handeln und Tun, deine Erkenntnis und deinen positiven Weg. Sie sind rein erfreuender Natur.

Emotionale Träume hinterlassen auch nach dem Traum ein starkes Gefühl. Sie lassen dich spüren ob das aufgezeigte Traumthema stimmig mit deinen gelebten Werten ist. Sie können auch Bedürfnisse und Sehnsüchte widerspiegeln.

Heilende Träume geben dir dein ganz persönliches Heilmittel in die Hand oder weisen dich auf einen Heilungsweg bzw. auf den Bedarf einer Heilung hin.

Ängstigende Träume und ganz besonders Albträume möchten dich wachrütteln. Etwas in deinem Leben ist ganz und gar aus der Spur geraten oder du trägst ein ungelöstes Thema in dir, das dich beeinträchtigt. Vielleicht solltest du dich auch aus einer unguten Situation oder von einer Person lösen. Nehmen diese Träume überhand, öffne dich und tausche dich mit einem Menschen deines Vertrauens aus.

Lehrende Träume sind ein ständiger Begleiter. Sie zeigen dir auf, das du noch etwas zu lernen hast und was zu lernen ist.

Präkognitive Träume lassen dich in Zukunftstendenzen blicken, denn dein Bewusstsein breitet sich im Traum um ein Vielfaches aus da du geborgen bist ohne Ablenkung und Einfluss von Außen. Zu Beginn der Traumarbeit sind diese Träume erst im Nachhinein erkennbar. Mit wachsender Erfahrung steigt die Chance auf das Erkennen einer Vorhersage. Oft ist es verbunden mit einem gewissen Gefühl, einer Vorahnung.

Telepathische Träume lassen dich Gedanken und Gefühle eines anderen Menschen wissen. Durch eine starke emotionale und seelische Bindung kann ein offener Kanal zwischen zwei Menschen, die sich nahe sind, entstehen. Durch die enge Verbindung werden diese Gedanken und Gefühle auch im anderen wirksam.

Aussagen in Träumen sind entweder in Kombination mit einem Bild hörbar und sichtbar oder rein als hörbare Aussage. Sie treten meist im Halbschlaf auf. Als wenn eine Stimme zu dir spricht. Lege viel Wert auf solche Sätze. Sie sind dein eigenes Wissen und meistens sehr prägnant.

Halbschlafbilder, die sich in der Dämmerungsphase von wach zu schlafend und umgekehrt zeigen, sind meines Erachtens gleichwertig wie die der Träume. Bist du geübt, in dieser Phase zu bleiben, kannst du auch direkt Fragen stellen, welche dann zumeist umgehend beantwortet werden.

Zusammenhängende Träume sollen in einer Traumnacht ein Thema in mehreren Träumen aufgreifen. Meiner Erfahrung nach sind sie in den meisten Fällen unabhängig voneinander. Es ist eher ein Mix aus Vortagesthemen, tiefgreifenden, persönlichen Themen, Situationsthemen und Wissen.
Es gibt noch das Weiterträumen eines Traumes in unterschiedlichen Nächten. Im Prinzip ist es als hätte man einen Film angefangen und pausiert ihn anschließend für eine gewisse Zeit. Dieses Phänomen ist für mich eine wahre Kunst der Träume und zeigt auf wie weise wir in der Nacht sind.

Visionen können sich jederzeit zeigen, tags wie nachts. Allerdings glaube ich das es, um eine Vision zu erhalten, viel voraussetzt. Sie zu erkennen und zu verstehen bedarf Erfahrung, Offenheit, ein großes Maß an Wahrnehmung und vor allem Reife. Ohne Reife und Bewusstheit ist man nicht in der Lage verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen, welches ein Zurückstellen der eigenen Bedürfnisse mit sich bringt. Natürlich unter der Voraussetzung, dass es sich um eine weltliche und nicht rein persönliche Vision handelt. Aber auch dies ist immer Auslegungssache.